Lachgassedierung

Sedierung mit Lachgas („Conscious sedation“)

Lachgassedierung wird weltweit als Sedierungsform bei der Zahnarztbehandlung von Kindern angewendet und gilt als sehr sicher.

Sie ist ein bewährtes und von allen Fachgesellschaften für Kinderzahnheilkunde ausdrücklich empfohlenes Verfahren bei der Kinderbehandlung. In den USA verwendet der überwiegende Teil der Zahnärzte Lachgas zur Sedierung in der Praxis.

Lachgas kann nur angewendet werden, wenn ihr Kind mit einer Behandlung einverstanden ist. Es erleichtert dann die Behandlung. Ihr Kind ist dabei wach, kann mit uns kommunizieren und erlebt die ganze Behandlung in angenehmerer Form mit.

Eine Lachgassedierung ist nicht bei allen Kindern möglich. Erst nach genauer Anamnese und Untersuchung können wir Ihnen sagen, ob eine Lachgassedierung bei Ihrem Kind möglich und sinnvoll ist.

Wie wirkt Lachgas?

  • Es euphorisiert und macht fröhlich („Lachgas“)
  • Es wirkt anxiolytisch (die Angst verschwindet)
  • Es dämpft den Würgereiz
  • Das Zeitgefühl verschwimmt (die Behandlungszeit wird als kürzer wahrgenommen)
  • Es wirkt nur in geringem Maße schmerzstillend, ersetzt also keine örtliche Betäubung.

Wir verfügen über eine langjährige Erfahrung in der Sedierung mit Lachgas (über 12 Jahre in unserer Praxis) und haben schon über 1.000 Lachgassedierungen erfolgreich durchgeführt. Wir haben dabei ein spezielles Sicherheitskonzept.

In Kombination mit Kinderhypnose wirkt die Lachgassedierung besonders gut.

Kinderzahnarztpraxis Dr. med. Elisabeth Busam
Rudolf-Diesel-Str. 3, 78224 Singen | +49 7731 794170